Angebote zu "Löwe" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Buch - Mein Streichelzoo
5,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Der Löwe hat einen buschigen Schwanz, der Papagei flauschige Flügel. Und wie fühlt sich der Pinguinbauch an? In diesem ersten Fühlbuch lernen Kinder spielerisch ihre liebsten Zootiere kennen. Mit sechs großen und kuschelweichen Fühlteilen.Helmut Spanner wurde am 5.2.1951 in Augsburg geboren. Dem Abitur am musischen Gymnasium in Marktoberdorf im Allgäu folgte ein Studium an der Kunstakademie München. Als Mitbegründer der "Gruppe Bilderbuch" beschäftigte er sich hier ausführlich mit der Gestaltung von Bilderbüchern und deren Wirkung auf kleine Kinder. Seit 1976 arbeitet Helmut Spanner als Bilderbuchautor für die Kleinsten. Dass Verkauf und Qualität für ihn keine Gegensätze darstellen, sondern sehr wohl vereinbar sind, konnte er mit bisher über 10 Millionen verkaufter Exemplare eindrucksvoll beweisen. Er ist damit ein wesentlicher und wichtiger Repräsentant des Pappbilderbuches nicht nur in Deutschland.Helmut Spanner wurde am 5.2.1951 in Augsburg geboren. Dem Abitur am musischen Gymnasium in Marktoberdorf im Allgäu folgte ein Studium an der Kunstakademie München. Als Mitbegründer der "Gruppe Bilderbuch" beschäftigte er sich hier ausführlich mit der Gestaltung von Bilderbüchern und deren Wirkung auf kleine Kinder. Seit 1976 arbeitet Helmut Spanner als Bilderbuchautor für die Kleinsten. Dass Verkauf und Qualität für ihn keine Gegensätze darstellen, sondern sehr wohl vereinbar sind, konnte er mit bisher über 10 Millionen verkaufter Exemplare eindrucksvoll beweisen. Er ist damit ein wesentlicher und wichtiger Repräsentant des Pappbilderbuches nicht nur in Deutschland.

Anbieter: myToys
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Buch - Tiermasken
6,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Tierischer MaskenspaßKinder ab 5 Jahren lieben es, sich zu verkleiden! In diesem Malblock warten 20 witzige Motive darauf, kunterbunt ausgemalt zu werden. Die Masken sind sofort bereit, aufgesetzt zu werden.Für die coolste FaschingspartyEgal, ob für Fasching oder Karneval, einen Kindergeburtstag oder einfach mal so: Der schön illustrierte Malblock bietet idealen Verkleidungsspaß für Kinder.- 20 witzige Motive: Ob Löwe, Nashorn, Lama, Faultier oder Katze - in diesem Maskenblock gibt es für jeden Geschmack ein Lieblingsmotiv- Ausmalen und Spaß haben: Die Masken aus dickem Papier lassen sich nach Lust und Laune mit Buntstiften, Wasserfarben, Filzstiften und Wachsmalern gestalten- Bequeme Halbmasken: Die Masken lassen die untere Gesichtshälfte frei. So können die Kinder bequem essen, trinken und lachen- Vorgestanzte Form: Augen, Nase und Löcher für ein Gummiband sind bereits ausgestanzt. So können die Kinder direkt loslegen und brauchen weder Schere noch KleberGlatzel-Poch, HelgeHelge Glatzel-Poch studierte Grafik Design und Illustration an der FH Augsburg und an der ISIA in Urbino (Italien). Seit 1995 arbeitet sie als freie Illustratorin für verschiedene Verlage, Werbeagenturen und den Bayerischen Rundfunk. Sie lebt südlich von München.

Anbieter: myToys
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Münchner Sagen und Legenden, 1 Audio-CD
11,81 € *
ggf. zzgl. Versand

München ist nach Berlin und Hamburg die drittgrößte Stadt Deutschlands und hat sich trotz der stetig wachsenden Bevölkerungszahl den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahrt. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch heute zahlreiche Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Wie entstand der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche? Welches sagenhafte Ereignis geschah am Wurmeck des Rathauses? Dieses Hörbuch liefert Antworten und vereint die schönsten Sagen der Landeshauptstadt Bayerns. Dabei gewinnt so manche Erzählung zusätzlich an Spannung, weil deren Spuren noch heute für jedermann an Münchens Bauwerken zu bestaunen sind. Fesselnde Erzählungen und altertümlich anmutende musikalische Zwischensequenzen fließen zusammen zu einem Hörvergnügen der besonderen Art. Tauchen Sie ein in die Welt der Sagen, Wunder und Legenden!Der 14. Juni 1158 gilt als offizieller Stadtgründungstag Münchens. Nachdem Herzog Heinrich der Löwe eine der beiden wichtigen Isarbrücken (bei Föhring) zerstören ließ - sie verbanden die Salzhandelsstraße von Reichenhall nach Augsburg mit dem Ufer -, waren die damaligen Händler gezwungen die wild strömende Isar am Brückenzollposten "Bei den Mönchen" zu überqueren. Dieser stand unter dem Einfluss von Heinrich dem Löwen. Der Zollposten gewann dadurch enorm an Bedeutung und so wandelte sich die einst kleine Siedlung an der Isar im Laufe der Jahrhunderte zur wirtschaftlich wichtigen Weltmetropole. Auch die Bevölkerung stieg stetig an. Heute ist München, nach Berlin und Hamburg, die drittgrößte Stadt Deutschlands. Trotz der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung konnte sich München den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahren. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch immer viele Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Davon Zeugnis geben der Turm von St. Peter, der Stein im Brunnenhof der Residenz, die drei Nägel an derWand daneben, der Lindwurm am Wurmeck des Rathauses und natürlich der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche. Dies sind nur einige verbliebene Sehenswürdigkeiten, um die sich zahlreiche Münchner Sagen und Legenden ranken.

Anbieter: buecher
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Münchner Sagen und Legenden, 1 Audio-CD
11,81 € *
ggf. zzgl. Versand

München ist nach Berlin und Hamburg die drittgrößte Stadt Deutschlands und hat sich trotz der stetig wachsenden Bevölkerungszahl den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahrt. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch heute zahlreiche Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Wie entstand der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche? Welches sagenhafte Ereignis geschah am Wurmeck des Rathauses? Dieses Hörbuch liefert Antworten und vereint die schönsten Sagen der Landeshauptstadt Bayerns. Dabei gewinnt so manche Erzählung zusätzlich an Spannung, weil deren Spuren noch heute für jedermann an Münchens Bauwerken zu bestaunen sind. Fesselnde Erzählungen und altertümlich anmutende musikalische Zwischensequenzen fließen zusammen zu einem Hörvergnügen der besonderen Art. Tauchen Sie ein in die Welt der Sagen, Wunder und Legenden!Der 14. Juni 1158 gilt als offizieller Stadtgründungstag Münchens. Nachdem Herzog Heinrich der Löwe eine der beiden wichtigen Isarbrücken (bei Föhring) zerstören ließ - sie verbanden die Salzhandelsstraße von Reichenhall nach Augsburg mit dem Ufer -, waren die damaligen Händler gezwungen die wild strömende Isar am Brückenzollposten "Bei den Mönchen" zu überqueren. Dieser stand unter dem Einfluss von Heinrich dem Löwen. Der Zollposten gewann dadurch enorm an Bedeutung und so wandelte sich die einst kleine Siedlung an der Isar im Laufe der Jahrhunderte zur wirtschaftlich wichtigen Weltmetropole. Auch die Bevölkerung stieg stetig an. Heute ist München, nach Berlin und Hamburg, die drittgrößte Stadt Deutschlands. Trotz der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung konnte sich München den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahren. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch immer viele Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Davon Zeugnis geben der Turm von St. Peter, der Stein im Brunnenhof der Residenz, die drei Nägel an derWand daneben, der Lindwurm am Wurmeck des Rathauses und natürlich der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche. Dies sind nur einige verbliebene Sehenswürdigkeiten, um die sich zahlreiche Münchner Sagen und Legenden ranken.

Anbieter: buecher
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Landsberg am Lech
17,07 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Ruethenfest, EV Landsberg, Stadtbefestigung Landsberg am Lech, Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg, Justizvollzugsanstalt Landsberg, St. Johannes am Vorderanger, Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert, Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Landsberg am Lech zur Zeit des Nationalsozialismus, Untermühlhausen, Karl Morgenschweis, Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Landsberg am Lech, Cumulo Nimbus, Welfenkaserne, Dominikus-Zimmermann-Gymnasium, Quere, Burgstall Sandau, Mutterturm, TSV Landsberg, Rational AG, Waitzinger Bräu, Landsberger Vertrag, Teufelsküche, DJK Landsberg, Meister der Landsberger Geburt Christi, Schmalzturm, Amtsgericht Landsberg am Lech, Bayertor, Fortec Elektronik, Erpfting, Heilig-Kreuz-Kirche, Karolinenwehr, Pitzling, Kloster Landsberg am Lech, Ellighofen, Ritter-von-Leeb-Kaserne, Schloss Pöring, Altes Rathaus, Kloster Sandau, Historisches Schuhmuseum Pflanz, Phetine, Eissporthalle im Sportzentrum Landsberg, Landsberger Verkehrsgemeinschaft, Landsberger Jungfernsprung, Alte Bergstraße, Reisch, Landgericht Landsberg. Auszug: Landsberg am Lech Wikipediaa. / Landsberg am Lech Lechwehr mit der Altstadt von Landsberg am Lech im Hintergrund Um 1135 wurde eine Siedlung namens Phetine auf dem späteren Stadtgebiet Landsbergs urkundlich erwähnt, die aber noch kein Stadtrecht hatte. Herzog Heinrich der Löwe verlegte im Jahre 1158 die bedeutende Salzstraße auf eine südlichere Route, wobei er bei Phetine eine Brücke über den Lech bauen ließ. Zuvor führte die Salzstraße bei Kaufering mittels einer Furt über den Fluss. Zum Schutz dieser Brücke errichtete er unter Einbeziehung der Burg Phetine eine neue größere Anlage, genannt Castrum Landespurch . Die Burg war zum einen Vogtburg des Wessobrunner Klosters (heute Landkreis Weilheim-Schongau) und zum anderen Schutz der Grenze zum Hochstift Augsburg. Im Schutz dieser Burg entstand eine rasch wachsende Ansiedlung, die schon im 13. Jahrhundert dasStadtrecht erhielt und bald Landesperch genannt wurde. Daraus entwickelte sich die heutige Stadt Landsberg am Lech.siehe auch Burgstall Sandau Lechwehr mit der Altstadt von Landsberg am Lech im Hintergrund1315 ist die Stadt im Krieg zwischen Ludwig dem Bayern und Friedrich dem Schönen abgebrannt. Da die Stadt eine wichtige strategische Lage hatte, wurde sie wieder aufgebaut. Der Wiederaufbau wurde vom Herzog unterstützt. Im Jahr 1320 wurde der Stadt das Recht gegeben, Salzzölle zu erheben. Auf diese Weise gelangte die Stadt durch den so genannten Salzpfennig zu einem ansehnlichen Wohlstand. 1353 wurde dann der erste Salzstadel gebaut, bis zum 17. Jahrhundert waren es insgesamt drei. In diesen Salzstadeln wurde das Salz gelagert und auch verkauft.Im 20. Jahrhundert wurde der Salzstadel von der Landsberger Feuerwehr als Standort genutzt, in den 1990er Jahren zog dann die Stadtbücherei Landsberg in den Lechstad

Anbieter: buecher
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Landsberg am Lech
17,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Ruethenfest, EV Landsberg, Stadtbefestigung Landsberg am Lech, Europäische Holocaustgedenkstätte in Landsberg, Justizvollzugsanstalt Landsberg, St. Johannes am Vorderanger, Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert, Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt, Landsberg am Lech zur Zeit des Nationalsozialismus, Untermühlhausen, Karl Morgenschweis, Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Landsberg am Lech, Cumulo Nimbus, Welfenkaserne, Dominikus-Zimmermann-Gymnasium, Quere, Burgstall Sandau, Mutterturm, TSV Landsberg, Rational AG, Waitzinger Bräu, Landsberger Vertrag, Teufelsküche, DJK Landsberg, Meister der Landsberger Geburt Christi, Schmalzturm, Amtsgericht Landsberg am Lech, Bayertor, Fortec Elektronik, Erpfting, Heilig-Kreuz-Kirche, Karolinenwehr, Pitzling, Kloster Landsberg am Lech, Ellighofen, Ritter-von-Leeb-Kaserne, Schloss Pöring, Altes Rathaus, Kloster Sandau, Historisches Schuhmuseum Pflanz, Phetine, Eissporthalle im Sportzentrum Landsberg, Landsberger Verkehrsgemeinschaft, Landsberger Jungfernsprung, Alte Bergstraße, Reisch, Landgericht Landsberg. Auszug: Landsberg am Lech Wikipediaa. / Landsberg am Lech Lechwehr mit der Altstadt von Landsberg am Lech im Hintergrund Um 1135 wurde eine Siedlung namens Phetine auf dem späteren Stadtgebiet Landsbergs urkundlich erwähnt, die aber noch kein Stadtrecht hatte. Herzog Heinrich der Löwe verlegte im Jahre 1158 die bedeutende Salzstraße auf eine südlichere Route, wobei er bei Phetine eine Brücke über den Lech bauen ließ. Zuvor führte die Salzstraße bei Kaufering mittels einer Furt über den Fluss. Zum Schutz dieser Brücke errichtete er unter Einbeziehung der Burg Phetine eine neue größere Anlage, genannt Castrum Landespurch . Die Burg war zum einen Vogtburg des Wessobrunner Klosters (heute Landkreis Weilheim-Schongau) und zum anderen Schutz der Grenze zum Hochstift Augsburg. Im Schutz dieser Burg entstand eine rasch wachsende Ansiedlung, die schon im 13. Jahrhundert dasStadtrecht erhielt und bald Landesperch genannt wurde. Daraus entwickelte sich die heutige Stadt Landsberg am Lech.siehe auch Burgstall Sandau Lechwehr mit der Altstadt von Landsberg am Lech im Hintergrund1315 ist die Stadt im Krieg zwischen Ludwig dem Bayern und Friedrich dem Schönen abgebrannt. Da die Stadt eine wichtige strategische Lage hatte, wurde sie wieder aufgebaut. Der Wiederaufbau wurde vom Herzog unterstützt. Im Jahr 1320 wurde der Stadt das Recht gegeben, Salzzölle zu erheben. Auf diese Weise gelangte die Stadt durch den so genannten Salzpfennig zu einem ansehnlichen Wohlstand. 1353 wurde dann der erste Salzstadel gebaut, bis zum 17. Jahrhundert waren es insgesamt drei. In diesen Salzstadeln wurde das Salz gelagert und auch verkauft.Im 20. Jahrhundert wurde der Salzstadel von der Landsberger Feuerwehr als Standort genutzt, in den 1990er Jahren zog dann die Stadtbücherei Landsberg in den Lechstad

Anbieter: buecher
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Münchner Sagen und Legenden, 1 Audio-CD
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

München ist nach Berlin und Hamburg die drittgrößte Stadt Deutschlands und hat sich trotz der stetig wachsenden Bevölkerungszahl den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahrt. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch heute zahlreiche Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Wie entstand der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche? Welches sagenhafte Ereignis geschah am Wurmeck des Rathauses? Dieses Hörbuch liefert Antworten und vereint die schönsten Sagen der Landeshauptstadt Bayerns. Dabei gewinnt so manche Erzählung zusätzlich an Spannung, weil deren Spuren noch heute für jedermann an Münchens Bauwerken zu bestaunen sind. Fesselnde Erzählungen und altertümlich anmutende musikalische Zwischensequenzen fließen zusammen zu einem Hörvergnügen der besonderen Art. Tauchen Sie ein in die Welt der Sagen, Wunder und Legenden!Der 14. Juni 1158 gilt als offizieller Stadtgründungstag Münchens. Nachdem Herzog Heinrich der Löwe eine der beiden wichtigen Isarbrücken (bei Föhring) zerstören ließ - sie verbanden die Salzhandelsstraße von Reichenhall nach Augsburg mit dem Ufer -, waren die damaligen Händler gezwungen die wild strömende Isar am Brückenzollposten "Bei den Mönchen" zu überqueren. Dieser stand unter dem Einfluss von Heinrich dem Löwen. Der Zollposten gewann dadurch enorm an Bedeutung und so wandelte sich die einst kleine Siedlung an der Isar im Laufe der Jahrhunderte zur wirtschaftlich wichtigen Weltmetropole. Auch die Bevölkerung stieg stetig an. Heute ist München, nach Berlin und Hamburg, die drittgrößte Stadt Deutschlands. Trotz der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung konnte sich München den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahren. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch immer viele Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Davon Zeugnis geben der Turm von St. Peter, der Stein im Brunnenhof der Residenz, die drei Nägel an der Wand daneben, der Lindwurm am Wurmeck des Rathauses und natürlich der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche. Dies sind nur einige verbliebene Sehenswürdigkeiten, um die sich zahlreiche Münchner Sagen und Legenden ranken.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon. ...
322,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Über folgende Personen sind in diesem Band Beiträge enthalten: Jeder Artikel enthält: 1. Lebensabriss mit Würdigung der Person und ihres Werkes 2. Verzeichnis ihres Werkes 3. Angabe allgemeiner und spezieller Literatur als Ergänzung Abegg, Elisabeth (1882-1974) Abeken, Heinrich (Johann Wilhelm Rudolf) (1809-1872) Albrecht, Hans (Johannes) (1876-1956) Ames, William († 1662) Ammon, Friedrich Wilhelm Philipp von (1791-1855) Andreas Capellanus (12. Jh.) Ansanus von Siena (Amsanus, Ampsanus, Anisanus, Ansano, Sano) (284-303) Arnold von Lüttich (um 1245-nach 1310) Arunachala Bhakta Bhagawat (1912-2000) Auerbach, Erich (1892-1957) Augstein, Rudolf (1923-2002) Aurea von Ostia (Aurea Ostiensis, Chryse, Aura)(268 (252?)) Bäumer, Remigius (1918-1998) Barbel, Joseph (1907-1973) Barsamya (Barsim[ai]os, Barsimaeus) (1. Jh.) Bartholomäus Aiutamicristo († 1224) Bartholomäus Albizi de Vico (um 1300-1361) Bartholomäus de Rinonico (um 1338-1401) Bartholomäus von San Concordio (1262-1347) Bartholomäus, Apostel Becker, Heinrich (1891-1971) Behn, Siegfried (1884-1970) Bertuinus (auch: Bertuin, Berthuin, Bertuino, Bertwinus) (vor 634-698) Blanc, Elie (1846-1927) Blomjous, Joseph (1908-1992) Boddy, Alexander Alfred (1854-1930) Bornemann, Fritz (1905-1993) Brander, Vitus (1880-1969) Brandsma, Anno Sjoerd Titus (1881-1942) Bratianu, Gheorghe (1898-1953) Bretschneider, Paul (1880-1950) Breunlin, Christian Matthäus Theodor (1752-1800) Breunlin, Maria Eleonora Heinrica (1772-1850) Brunckhorst, Arnold Matthias (1670-1730) Bruno (Brun), Bischof v. Augsburg (974/976-1029) Bruns, Raymundus (1706-1780) Bryce, James (1838-1922) Cantemir, Dimitrie (1673-1723) Caton, William (1636-1665) Chadwick, Alan (Sadhu Arunachala) (1890-1962) Chrysanthus und Daria, Märtyrer († 283/284) Coenen, Lothar (1925-2003) Coke, Edward (1552-1632) Crescentius von Siena (Crescentius von Rom, Crescenzio), Märtyrer (4. Jh.) Crisp, Stephen (1628-1692) Deubler, Leonhard (Johann Georg L.; Leonardo)(1689-1769) Diemut (auch Diemuth, Diemud oder Diemod) von Wessobrunn (um 1060-1130) Diet(h)er von Nassau (um1250 bis1307) Disraeli, Benjamin (1804-1881) Durdis, Georg R. (1877-1918) Elliger, Karl Richard Gustav (1901-1977) Endres, Johann Bernhard (1828-1908) Espenberger, Johann Nepomuk (1876-1954) Ewers, Heinrich (1906-1992) Fabri, Nikolaus (auch Viridimontanus, Grünebergensis) (1447-1516) Ferdinand II. 'Der Katholische' v. Aragon (1452-1516) Feucht, Jakob (1540-1580) Friedensburg, Ferdinand (1886-1972) Friedrich V. Ludwig von Hessen-Homburg (1748-1820) Fuchs, Alois (1877-1971) Furly, Benjamin (1636-1714) Gallio (Annaeus Novatus, Lucius Iunius Gallio Annaeanus) (um 1 v. Chr.-66) Ganapati Muni (Ganapati Sastri) (1878-1936) Gebhardt, Ernst (1832-1899) Gebsattel, Lothar Karl Anselm Joseph Frh. von (1761-1846) Gebsattel, Vic(k)tor Emil Klemens Franz Freiherr von (1883-1976) Gee, Donald (1891-1966) Geissler, Bruno (1875-1961) Gerhoh v. Eichstätt († 806) Gervasius, Abt von Prémontré (1209-1220) Gleim, Johann Wilhelm Ludwig (1719-1803) Gok, Johanna Christiana (1748-1828) Gontard, Susette (1769-1802) Gröhl, Richard (1885-1957) Groër, Hans Hermann (1919-2003) Grosart, Alexander Balloch (1827-1899) Grundmann, Walter (1906-1976) Gueinzius (Gueintz, Queinzius), Christian (1592-1650) Gundekar II. (Gundecharus Aureatensis, Eystetensis, Gunzo) (1019-1075) Gurland, (Chaim) Rudolf Hermann (1831-1905) Gusti, Dimitrie (1880-1955) Habbib (Ab[b]ibos; Ab[b]ibus; Abibo), Märtyrer in Edessa Hadelt, Alfred (1879-1951) Halbritter, Anton (1896-1954) Halinard, Erzbischof von Lyon (1046-1052) Hechler, William Henry (1845-1931) Heilika (Helga, Eilika, Heilka) von Niedernburg (Eilica Patavensis)(um 954-1020) Heinrich der Löwe (1129/31-1195) Herzog von Sachsen und Bayern Heinrich II., engl. König (1133-1189) Heinze, (Karl) Rudolf (1865-1928) Henry, Michel (1922-2002) Hermann, Eva (1900-1997) Herzog, Xaver (Franciscus Xaverius Vitalis) (1810-1883) Hess, Reinhard (1904-1998) Hethum I. v. Armenien (1226-1269) Heun, Theodor (1901-1999) Hezilo (Hizzil Hildensemensis), Bischof von Hildesheim (um 1020/1025-1079) Hontheim, Joseph (1858-1929) Hugo (Hugues, Ugo

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot
Sagen und Legenden aus München
3,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der 14. Juni 1158 gilt als offizieller Stadtgründungstag Münchens. Nachdem Herzog Heinrich der Löwe eine der beiden wichtigen Isarbrücken (bei Föhring) zerstören liess sie verbanden die Salzhandelsstrasse von Reichenhall nach Augsburg mit dem Ufer , waren die damaligen Händler gezwungen die wild strömende Isar am Brückenzollposten Bei den Mönchen zu überqueren. Dieser stand unter dem Einfluss von Heinrich dem Löwen. Der Zollposten gewann dadurch enorm an Bedeutung und so wandelte sich die einst kleine Siedlung an der Isar im Laufe der Jahrhunderte zur wirtschaftlich wichtigen Weltmetropole. München ist heute nach Berlin und Hamburg die drittgrösste Stadt Deutschlands und hat sich trotz der stetig wachsenden Bevölkerungszahl den urbayerischen Charme erhalten und alte Traditionen bewahrt. So finden sich in der Hauptstadt des Freistaates Bayern noch heute zahlreiche Orte, an denen sich wundersame Dinge zugetragen haben sollen. Wie entstand der bekannte Teufelstritt in der Münchner Frauenkirche? Welches sagenhafte Ereignis geschah am Wurmeck des Rathauses? Dieses Buch liefert Antworten und vereint die schönsten Sagen der Landeshauptstadt Bayerns. Dabei gewinnt so manche Erzählung zusätzlich an Spannung, weil deren Spuren noch heute für jedermann an Münchner Bauwerken zu bestaunen sind...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 19.09.2020
Zum Angebot