Angebote zu "Augusta" (74 Treffer)

Kategorien

Shops

Nordafrikanische Sigillata, Küchenkeramik und L...
38,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Rahmen dieser Arbeit wird der gesamte Bestand an nordafrikanischer Sigillata, Küchenkeramik und Lampen aus Augusta Vindelicum/Augsburg vorgelegt. Die Untersuchung bietet Einblicke in die Siedlungs- und Handelsgeschichte der raetischen Provinzhauptstadt. Nähere Aufschlüsse zu Typologie, Chronologie, Provenienz und Quantität liefert die antiquarische Analyse des Materials. Die Erzeugnisse aus nord- und zentraltunesischen Töpfereien sind vom späten 1. Jh. bis in die erste Hälfte des 5. Jhs. zu datieren. Eine Auswahl an Sigillata- und Lampenfragmenten wurde mit wellenlängendispersiver Röntgenfluoreszenz (WD-XRF) analysiert, um Provenienz und Belieferungsstrukturen zu untersuchen. Nordafrikanische Küchenkeramik ist in Augsburg nur mit wenigen Fragmenten vertreten, die mit persönlicher Mobilität einzelner Personen und deren mediterranen Kochgewohnheiten in Verbindung gebracht werden. Der für raetische Verhältnisse überdurchschnittliche Fundniederschlag an spätantiken Lampen wird auf die Nachfrage eines gut situierten Abnehmerkreises in der Provinzhauptstadt zurückgeführt. Um Aussagen über die Siedlungskontinuität und -ausdehnung der Stadt Augsburg im 4. Jh. und in der ersten Hälfte des 5. Jhs. zu treffen, wird der Forschungsstand zu spätantiken Befunden und Funden außer- und innerhalb der römischen Stadtumwehrung resümiert. Die zeitlich differenzierte Verbreitung der nordafrikanischen Feinkeramik im Stadtgebiet stützt frühere Thesen, denen zufolge in Augsburg im 4. Jh. und noch in der ersten Hälfte des 5. Jhs. keine Siedlungsreduktion stattfand. Zudem wird die Verbreitung der nordafrikanischen Sigillata in Raetien untersucht. Hinsichtlich der Quantität und der Formenvielfalt nimmt Augsburg in Raetien eine Sonderstellung ein, die nur bedingt auf die intensive Grabungstätigkeit zurückzuführen ist. Der große Absatz nordafrikanischer Keramik verdeutlicht vielmehr, dass in der Provinzhauptstadt noch ein hoher Bedarf an qualitätvollem Tafelgeschirr bestand. Im Gegensatz zu den meisten raetischen Fundplätzen liegt aus Augsburg nun eine statistisch relevante Menge an nordafrikanischer Feinkeramik vor. Das chronologisch empfindliche Material stellt nicht nur eine wichtige archäologische Primärquelle für die Handels- und Siedlungsgeschichte der Provinzhauptstadt Augusta Vindelicum dar, sondern dient gleichzeitig als aussagekräftiges Referenzmaterial für überregionale Vergleichsstudien.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Römische Monumentalarchitektur in Augsburg
46,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Von den Monumentalbauten der ehemaligen römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicum/Augsburg sind nur einzelne Bauteile überliefert. Erstmalig hat mit Klaus Müller ein Bauforscher diese Bauglieder systematisch untersucht und die Größe von römischen Tempeln und anderen öffentlichen Gebäuden der Stadt rekonstruiert. Der Klassische Archäologe Johannes Lipps kommt in seiner Analyse der dekorierten Bauteile zu bemerkenswerten chronologischen und stilistischen Einordnungen.Ergänzende Beiträge von Sebastian Gairhos, Michaela Hermann und Klaus Poschlod beleuchten den Bezug der Großarchitektur zu den archäologischen Befunden, die Geschichte des römischen Lapidariums von Augsburg und die Herkunft des von den römischen Baumeistern verwendeten Steinmaterials.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Augsburger Sagen und Legenden, 1 Audio-CD, Audi...
14,65 € *
ggf. zzgl. Versand

"Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburger Pracht, Nürnberger Witz, Straßburger Geschütz und Ulmer Geld, wär' ich der Reichste in der Welt." Dieses Sprichwort aus dem 16. Jahrhundert schwärmt von der Stadt Augsburg. Zwischen Lech und Wertach gelegen, war Augsburg schon immer eine Stadt der Superlative. Im Jahr 15 v. Chr. unter Kaiser Augustus als Augusta Vindelicorum gegründet, zählt die Stadt heute zu den ältesten in Deutschland. Unter der Führung der Kaufmannsfamilie Fugger wuchs Augsburg im Mittelalter zu einer Weltmetropole. Kaiser Maximilian I. besaß hier ein Haus und Kaiser Karl V. hatte eigene Räume im Fuggerschen Stadtpalast. Nach dem Dreißigjährigen Krieg endete die Augsburger Pracht für lange Zeit. Erst mit Leopold Mozart, Rudolf Diesel und Berthold Brecht schimmerte dieser Glanz in Bayerns drittgrößter Stadt wieder auf. Eine Hörbuch-Reise in das sagenhafte Augsburg, mit der der Verlag die alte Tradition desGeschichtenerzählens aufgreift und sie mit dem modernen Medium Hörbuch verbindet.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Römische Monumentalarchitektur in Augsburg
44,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Von den Monumentalbauten der ehemaligen römischen Provinzhauptstadt Augusta Vindelicum/Augsburg sind nur einzelne Bauteile überliefert. Erstmalig hat mit Klaus Müller ein Bauforscher diese Bauglieder systematisch untersucht und die Größe von römischen Tempeln und anderen öffentlichen Gebäuden der Stadt rekonstruiert. Der Klassische Archäologe Johannes Lipps kommt in seiner Analyse der dekorierten Bauteile zu bemerkenswerten chronologischen und stilistischen Einordnungen.Ergänzende Beiträge von Sebastian Gairhos, Michaela Hermann und Klaus Poschlod beleuchten den Bezug der Großarchitektur zu den archäologischen Befunden, die Geschichte des römischen Lapidariums von Augsburg und die Herkunft des von den römischen Baumeistern verwendeten Steinmaterials.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Augsburger Sagen und Legenden, 1 Audio-CD, Audi...
12,94 € *
ggf. zzgl. Versand

"Hätt' ich Venedigs Macht und Augsburger Pracht, Nürnberger Witz, Straßburger Geschütz und Ulmer Geld, wär' ich der Reichste in der Welt." Dieses Sprichwort aus dem 16. Jahrhundert schwärmt von der Stadt Augsburg. Zwischen Lech und Wertach gelegen, war Augsburg schon immer eine Stadt der Superlative. Im Jahr 15 v. Chr. unter Kaiser Augustus als Augusta Vindelicorum gegründet, zählt die Stadt heute zu den ältesten in Deutschland. Unter der Führung der Kaufmannsfamilie Fugger wuchs Augsburg im Mittelalter zu einer Weltmetropole. Kaiser Maximilian I. besaß hier ein Haus und Kaiser Karl V. hatte eigene Räume im Fuggerschen Stadtpalast. Nach dem Dreißigjährigen Krieg endete die Augsburger Pracht für lange Zeit. Erst mit Leopold Mozart, Rudolf Diesel und Berthold Brecht schimmerte dieser Glanz in Bayerns drittgrößter Stadt wieder auf. Eine Hörbuch-Reise in das sagenhafte Augsburg, mit der der Verlag die alte Tradition desGeschichtenerzählens aufgreift und sie mit dem modernen Medium Hörbuch verbindet.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Prince-Bishopric of Augsburg
35,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. The Prince-Bishopric of Augsburg is historically one of the prince-bishoprics of the Holy Roman Empire, and belonged to the Swabian Circle.The present city of Augsburg appears in Strabo as Damasia (see Damasia on the German Wikipedia), a stronghold of the Licatii, in 14 BC it became a Roman colony known as Augusta Vindelicorum, received the rights of a city from Hadrian and soon became of great importance as an arsenal and the point of junction of several important trade routes.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Prince-Bishopric of Augsburg
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. The Prince-Bishopric of Augsburg is historically one of the prince-bishoprics of the Holy Roman Empire, and belonged to the Swabian Circle.The present city of Augsburg appears in Strabo as Damasia (see Damasia on the German Wikipedia), a stronghold of the Licatii, in 14 BC it became a Roman colony known as Augusta Vindelicorum, received the rights of a city from Hadrian and soon became of great importance as an arsenal and the point of junction of several important trade routes.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
KOMPASS Fahrradkarte Augsburg und Umgebung - We...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

- Unter Deutschlands Städten zählt sie zu den bejahrtesten:Der Name von Augsburg geht auf die römische Provinzhauptstadt Augusta Vindelicorum zurück, die 15 v. Chr. unter dem römischen Kaiser Augustus als Castra gegründet wurde. Später erlangte die Stadt am unteren Lech besondere Bedeutung als Zentrale der Handelsfamilie Fugger, nach der sie auch die "Fuggerstadt" benannt wurde.- Neueren Datums sind die vielen Radwege und die verkehrsarmen Straßen, die ein Netz von bikefreundlichen Routen rund um Augsburg und bis zur Donau im Norden spinnen. Die Westlichen Wälder und das Lechfeld zählen zu den beliebtesten Radzielen in der Umgebung der Stadt - auch sie finden sich auf der neuen KOMPASSFahrradkarte Nr. 3116 in aller Präzision undAktualität.Die neue KOMPASS Fahrradkarten-Serie überzeugt durch- übersichtliche Kartografie im Maßstab 1:70.000- detailgenaue Infos zu Wegbeschaffenheit, Verkehrsbelastung und Steigungsverhältnissen- Tipps zu radfreundlichen Einkehrstationen, Bahnhöfen usw...- handliches Format, 1mal falten - passend für den Radkartenhalter- reiß- und wetterfestes Papier ideal für jede Witterung

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Namenstempel auf römischen Reibschüsseln (morta...
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Reibschüsseln bzw. mortaria waren in der römischen Küche unverzichtbar und kommen häufig im archäologischen Fundgut vor. Wenig ist jedoch über ihre Produzenten bekannt. In diese Lücke stößt die Arbeit von Stefan F. Pfahl vor, der erstmals eine umfassende Zusammenstellung und Auswertung der Töpfernamenstempel auf Reibschüsseln von deutschen Fundorten vorlegt. Die bei Weitem größte Anzahl an Namenstempeln stammt dabei aus der raetischen Provinzhauptstadt Aelia Augusta/Augsburg. Mit der systematischen Analyse der Stempelformulare, der Lokalisierung von Werkstätten sowie einem ausführlichen Katalog- und Tafelteil präsentiert sich das Buch als Grundlagenwerk für diese bislang vernachlässigte Quellengattung zur Wirtschaftsgeschichte des 1. – 3. Jahrhunderts n. Chr.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot